Bad Herrenalb setzt Zeichen für Klimaschutz

Die Außenbeleuchtung der Klosterscheuer (im Bild), Klosterkirche, St. Bernhard-Kirche und des Hotels Schwarzwald Panorama wird zur „Earth Hour“ am 30. März für eine Stunde ausgeschaltet.©Klosterscheuer

Die Außenbeleuchtung der Klosterscheuer (im Bild), Klosterkirche, St. Bernhard-Kirche und des Hotels Schwarzwald Panorama wird zur „Earth Hour“ am 30. März für eine Stunde ausgeschaltet.©Klosterscheuer

Die Außenbeleuchtung der Klosterscheuer (im Bild), Klosterkirche, St. Bernhard-Kirche und des Hotels Schwarzwald Panorama wird zur „Earth Hour“ am 30. März für eine Stunde ausgeschaltet.©Klosterscheuer

Die Außenbeleuchtung der Klosterscheuer (im Bild), Klosterkirche, St. Bernhard-Kirche und des Hotels Schwarzwald Panorama wird zur „Earth Hour“ am 30. März für eine Stunde ausgeschaltet.©Klosterscheuer

27. Mär 2019

Siebentäler Stadt nimmt an der „Earth Hour“ teil

Am 30. März ruft der WWF zum 13. Mal zur „Earth Hour“ auf. In vielen Städten rund um den Globus wird an diesem Tag um 20.30 Uhr Ortszeit für eine Stunde die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten abgeschaltet. Mit dieser Aktion soll ein weltweites Zeichen für mehr Klimaschutz und gegen das Artensterben gesetzt werden.

Die Siebentäler Stadt beteiligt sich zum ersten Mal an der „Earth Hour“ und wird am 30. März zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr die Außenbeleuchtung der Klosterkirche, der St. Bernhard-Kirche und der Klosterscheuer ausschalten. An der Aktion beteiligt sich außerdem das Hotel Schwarzwald Panorama. Aus Artenschutzgründen schaltet die Stadt zudem vom 1. Februar bis zum 30. August die Beleuchtung des Falkensteinfelsens vollständig ab. Im vergangenen Jahr wurden am Herrenalber Wahrzeichen drei dort ausgebrütete Jungfalken neu beringt.

Neben Bad Herrenalb beteiligen sich in der Region die Städte Karlsruhe, Pforzheim, Ettlingen, Baden-Baden, Mühlacker und Bühl an der „Earth Hour“.