In Bad Herrenalb wird wieder geslammt

Moritz Konrad, der Organisator der Herrenalber Poetry Slams, auf der Bühne. ©Rolf Sutter

Moritz Konrad, der Organisator der Herrenalber Poetry Slams, auf der Bühne. ©Rolf Sutter

Moritz Konrad, der Organisator der Herrenalber Poetry Slams, auf der Bühne. ©Rolf Sutter

Moritz Konrad, der Organisator der Herrenalber Poetry Slams, auf der Bühne. ©Rolf Sutter

15. Jun 2020

9. Herrenalber Poetry Slam am 17. Juni im Kurhaus

Der erste Herrenalber Poetry Slam nach der coronabedingten Zwangspause findet am Mittwoch, 17. Juni statt. Beginn ist um 19 Uhr. Zum neunten Mal stehen dann wortgewandte Poetry Slammer auf der Bühne des Kurhauses und kämpfen mit selbstverfassten Gedichten und Geschichten um die Herrenalber Dichterkrone.

Für Wortwitz und Sprachakrobatik sorgen diesmal die Stuttgarter Felix Heck und Konstantin Korovin, Christiane Stork aus Grötzingen, der Durmersheimer Daniel Ströbel und Stefan Unser aus Malsch sowie Slam-Organisator Moritz Konrad aus Karlsruhe. Regeln über Form und Inhalt der Texte und die Art des Vortrags gibt es wie immer keine. Egal ob gereimt oder frei, ernsthaft, nachdenklich oder komisch, gesprochen, geflüstert oder geschrien – erlaubt ist alles, was dem Publikum gefällt. Denn das bestimmt durch die Stärke des Applauses, wer sich auf das Siegerpodest slammt.

Tickets sind ab sofort in der Tourist-Info, Rathausplatz 11 und auf www.reservix.de für 8 Euro im Vorverkauf erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten 9 Euro. Die Anzahl der Tickets ist begrenzt, da nach wie vor die Abstands- und Hygieneregeln der Corona-Verordnung gelten.