2,5 Millionen Euro Fördermittel für Sanierung der Siebentäler Therme bewilligt

Der erste Bauabschnitt zur Revitalisierung der Siebentäler Therme wird vom Land mit rund 2,5 Millionen Euro gefördert.

Der erste Bauabschnitt zur Revitalisierung der Siebentäler Therme wird vom Land mit rund 2,5 Millionen Euro gefördert.

Der erste Bauabschnitt zur Revitalisierung der Siebentäler Therme wird vom Land mit rund 2,5 Millionen Euro gefördert.

Der erste Bauabschnitt zur Revitalisierung der Siebentäler Therme wird vom Land mit rund 2,5 Millionen Euro gefördert.

03. Jun 2022

Mit 2.497.384,00 Euro wird der erste Bauabschnitt der Revitalisierung der Herrenalber Siebentäler Therme gefördert. Der entsprechende Zuwendungsbescheid des Regierungspräsidiums Karlsruhe ist am Mittwoch in der Stadtverwaltung eingegangen. Die Gesamtkosten für den ersten Bauabschnitt werden rund 4,4 Millionen Euro betragen, das Land übernimmt somit 60 Prozent der Kosten. Bereitgestellt werden die Mittel aus dem Topf des Tourismusinfrastrukturprogrammes.

In seiner Begründung für die Bewilligung der Fördermittel betonte das Regierungspräsidium, dass die „Erlebnisqualität der Tourismuseinrichtung durch die Umgestaltung und Modernisierung zweifelsohne deutlich gesteigert“ werde. Mit der Revitalisierung der Therme wolle man „die Wandlung der einstiegen Kur- in eine moderne Tourismusstadt mit attraktivem Wellness- und Gesundheitsangebot nachhaltig unterstützen“.

In dem ersten Bauabschnitt soll nun die Gebäudehülle saniert werden, dabei stehen Wärmeschutz und Energieeinsparungen im Fokus. Ebenfalls angegangen werden die Undichtigkeiten im Innenbecken. Das Außenbecken soll eine Edelstahlverkleidung erhalten, zudem soll die Wasserlandschaft unter anderem durch Sprudelliegen und einen kleinen Whirlpool attraktiviert werden. Auch der Eingangsbereich wird neugestaltet. Kasse, Theke und Eingangszone werden vergrößert, um die Arbeitsabläufe zu verbessern.

Wie Karina Herrmann, die Geschäftsführerin der Herrenalber Stadtwerke erklärte, werde nun die Ausschreibung gestartet, Honorarangebote und erste Entwürfe sollen ab Juli vorliegen. „Zeitgleich werden wir dann den Förderantrag für den zweiten Bauabschnitt auf den Weg bringen.“