10. Internationales Klavierduo-Festival Bad Herrenalb

Die 12 Pianisten

Die 12 Pianisten

Die 12 Pianisten

Die 12 Pianisten

19. Mai 2017

Als Teil des Veranstaltungsprogramms der Gartenschau Bad Herrenalb 2017 feiert das einmalige Klassik-Event vom 25. bis 28. Mai sein zehnjähriges Jubiläum.

Bereits zum zehnten Mal findet in Bad Herrenalb das einzigartige Festival rund um das mehrhändige Klavierspiel statt. Teilnehmer an „Jugend musiziert“ sowie bekannte Virtuosen garantieren bei Klavierduo-Wettbewerben und Open-Air-Konzerten den Besuchern der Gartenschau 2017 höchstes musikalisches Niveau. Der Eintritt zu den Konzerten ist im Gartenschau-Eintrittsticket enthalten.

Eingestimmt auf die Festival-Tage werden die Besucher am 25. Mai mit den Klavierduos Christine Schandelmeyer & Sebastian Bausch sowie dem Klavierduo „FourTe“ (Eva-Maria Weinreich und Tomohito Nakaichi).

Mit dem Duo Shalamov, ausgezeichnet mit 1. Preisen beim ARD-Wettbewerb für Klavierduos, beim Schubert-Wettbewerb im tschechischen Jeseník sowie beim Wettbewerb „Verfemte Musik“ in Schwerin, präsentiert sich am Eröffnungstag eines der weltweit besten Duos der jüngeren Generation dem Publikum. Dargeboten werden Werke von Brahms und Ravel. Das in Karlsruhe beheimatete Klavierduo Eckerle wird im selben Konzert vierhändige Werke von Robert Schumann vorstellen. Das Duo Eckerle ist durch seine Serie von Schumann-Weltersteinspielungen auf CD bekannt geworden.

Zum Jubiläum darf natürlich der musikalische Weltrekord nicht fehlen, der beim 1. Klavierduo-Festival in Bad Herrenalb aufgestellt wurde und im Guinness-Buch der Rekorde nachzulesen ist. 12 Pianisten, die an, unter und um einen Flügel herum spielen. „Die 12 Pianisten“ werden am 26. Mai weitere Werke u. a. von Ravel (Bolero), Schnyder, Volkmann, Canonica und Turek an zwei Flügeln interpretieren. Pianistik, Spaß am Spiel, unterschiedlichste Nationalitäten von Russland, Japan, Ägypten, Deutschland bis Ungarn haben das Publikum nicht nur in Barcelona, Kairo, Madrid und Alexandria begeistert.

Andreas Kern vs. Paul Cibis heißt es am 27. Mai beim Piano Battle. Chopin gegen Liszt, oder doch lieber Debussy wenn nicht gar ein experimentelles Stück? In mehreren Runden spielen und kämpfen die beiden mehrfach ausgezeichneten und international erfolgreichen Pianisten Kern und Cibis an ihren Flügeln und mit ihren Worten um die Gunst des Publikums. Jede Runde ist anders in Stil und Form, zudem gibt es eine Improvisationsrunde, in der die Pianisten Titeln oder Themen, die vom Publikum vorgeschlagen werden, ihre ganz eigene Note geben. Das Publikum entscheidet durch Abstimmung, welcher Pianist die jeweilige Runde gewinnt.

Der Schlusstag steht ganz im Zeichen des Festivals-Wettbewerbs. Im Preisträgerkonzert am 28. Mai werden die Gewinner der vier Altersgruppen des Klavier-Wettbewerbs im Kurhaus auftreten und ihre von Yamaha gestifteten Preise entgegennehmen. Die Festival-Wettbewerbe finden an allen vier Tagen vormittags ab 10 Uhr in der ACURA Fachklinik Falkenburg statt, bei dem das anwesende Publikum über die Vergabe von insgesamt 5.000 Euro Preisgeld entscheidet. Der Wettbewerb erfolgt in Kooperation mit „Jugend musiziert“ und ist für die Besucher kostenfrei. Angemeldet haben sich 43 Pianistinnen und Pianisten der Kategorie „Klavier solo“ in den Altersgruppen III bis VI. Voraussetzung war der Gewinn eines 1. Preises bei einem der Landeswettbewerbe und damit die Zulassung zum Bundeswettbewerb 2017. Die Teilnehmer kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, was ein sehr hohes Niveau der Teilnehmer verspricht. Das Publikum ist herzlich eingeladen, mitzuwerten.

Das ausführliche Programm gibt es unter www.badherrenalb.de/veranstaltungen.

Rückblick

Der Erfolg der Konzertreihe „Bad Herrenalb Classics“ in den Jahren 1998 und 1999 führte zu der Idee, mit einem in Deutschland einmaligen Festivalkonzept überregional bis international Bad Herrenalb bekannt zu machen.

Im ferneren Ausland hatte es schon Festivals für Klavierduos gegeben, allerdings nicht in der umfassenden Konzeption wie in Bad Herrenalb. Ideengeber und künstlerischer Leiter des Festivals ist Prof. Christoph Sischka.

Das Genre des mehrhändigen Klavierspiels bietet einerseits eine interessante Programmvielfalt und ist logistisch gut in Bad Herrenalb zu verankern, andererseits gewann in den letzten Jahren gerade dieser "kommunikative Bereich" der Pianistik deutlich an Bedeutung.

Über 50 international renommierte Duos traten in den Konzerten auf, es waren aber auch legendäre Klavierduos zu Gast, die man jetzt nicht mehr erleben kann: Alfons Kontarsky, Jacek & Maciej Lukaszczyk, Riga Piano Duo, Duo Lejsek, Begoṅa Uriarte & Karl-Hermann Mrongovius.

Der pianistische Nachwuchs wird in Jugendwettbewerben, Meisterkursen und besonderen Konzerten gefördert. Nur in Bad Herrenalb gibt es deutschlandweit einen Publikums-Wettbewerb in Kooperation mit der Bundesebene von „Jugend musiziert“.

Uraufführungen, Konzerte an besonderen Orten (z. B. im fahrenden Zug, unter Wasser im Thermalbad) sowie Kinder- und Jugendkonzerte trugen zur Einmaligkeit des Festivals bei.