Schlechte Witterungsbedingungen verzögern den Rückbau auf dem Gartenschau-Gelände

Offene Leitungsgräben und Unebenheiten im Gelände sorgen dafür, dass Teile der Schweizerwiese weiterhin geschlossen bleiben müssen. © Gartenschau Bad Herrenalb 2017

Offene Leitungsgräben und Unebenheiten im Gelände sorgen dafür, dass Teile der Schweizerwiese weiterhin geschlossen bleiben müssen. © Gartenschau Bad Herrenalb 2017

Offene Leitungsgräben und Unebenheiten im Gelände sorgen dafür, dass Teile der Schweizerwiese weiterhin geschlossen bleiben müssen. © Gartenschau Bad Herrenalb 2017

Offene Leitungsgräben und Unebenheiten im Gelände sorgen dafür, dass Teile der Schweizerwiese weiterhin geschlossen bleiben müssen. © Gartenschau Bad Herrenalb 2017

06. Dez 2017

Während der 121 Veranstaltungs­tage hatte die Gartenschau Bad Herrenalb 2017 viel Glück mit dem Wetter. Seit Ende Oktober macht die anhaltend schlechte Witterungs­lage dem Team beim Rückbau Probleme. Dadurch verzögern sich notwendige Arbeiten und die entsprechenden Bauab­schnitte müssen weiterhin geschlossen bleiben.

Dabei startete der Abbau der Gartenschau-Infrastruktur sehr erfolgreich. Bereits nach wenigen Wochen waren der Kurpark und der Falkenstein-Spielplatz wieder geöffnet. Baufirmen und Projektleitung waren zuversichtlich, dass einer fristgerechten Fertigstellung der Rückbauarbeiten nichts im Weg stehe. Die Bevölkerung sollte den umzäunt gebliebenen Teil der Schweizerwiese schnell wieder zurückbekommen. Die dauerhaften Regenfälle verhinderten die noch ausstehenden Bodenbauarbeiten immer wieder. „Wir haben keinen Tag verschwendet“, betont Projektleiter Tim Rohrer, „bei gutem Wetter hätten die Arbeiten fristgerecht im Dezember abgeschlossen werden können“.

Momentan sorgen die noch offenen Leitungsgräben und Unebenheiten im Gelände dafür, dass die betroffenen Areale nicht gefahrlos betreten werden können. Durch Schneefall sind die Gefahren teilweise nicht zu erkennen, was ein zusätzliches Risiko darstellt. Der Zutritt zur Baustelle bleibt aus diesem Grund bis auf weiteres verboten.

Familien, welche die Schweizerwiese traditionell zum Schlittenfahren nutzen, werden gebeten dies auf dem nicht umzäunten Bereich zu tun. Ein großer Teil der Schweizerwiese ist weiterhin offen und frei zugänglich. Hier steht dem winterlichen Schneevergnügen nichts im Weg.