Heilwasser im Trinkpavillon fließt wieder

Bürgermeister Norbert Mai, Karina Herrmann, Geschäftsführung der Stadtwerke Bad Herrenalb, Sabine Zenker, Geschäftsführung Gartenschau und Touristik und Stefan Nofer, Leiter Wasser der Stadtwerke bei der Wiedereröffnung des Trinkpavillons.

Bürgermeister Norbert Mai, Karina Herrmann, Geschäftsführung der Stadtwerke Bad Herrenalb, Sabine Zenker, Geschäftsführung Gartenschau und Touristik und Stefan Nofer, Leiter Wasser der Stadtwerke bei der Wiedereröffnung des Trinkpavillons.

Bürgermeister Norbert Mai, Karina Herrmann, Geschäftsführung der Stadtwerke Bad Herrenalb, Sabine Zenker, Geschäftsführung Gartenschau und Touristik und Stefan Nofer, Leiter Wasser der Stadtwerke bei der Wiedereröffnung des Trinkpavillons.

Bürgermeister Norbert Mai, Karina Herrmann, Geschäftsführung der Stadtwerke Bad Herrenalb, Sabine Zenker, Geschäftsführung Gartenschau und Touristik und Stefan Nofer, Leiter Wasser der Stadtwerke bei der Wiedereröffnung des Trinkpavillons.

16. Mär 2017

Bürgermeister Norbert Mai zeigt sich erfreut. „Das Heilwasser in Bad Herrenalb ist sehr beliebt bei unseren Bürgern und Gästen und der kostenlose Ausschank im Trinkpavillon wird gut angenommen. Daher freuen wir uns über die neue Herstellerlaubnis und die Wiedereröffnung des Trinkpavillons.“

Der Trinkpavillon hat nun ab sofort wieder von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 geöffnet. Auch während der Gartenschau ist der Trinkpavillon frei zugänglich und täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Wer über 20 Jahre alt ist, kann von dem Heilwasser im Trinkpavillon täglich bis zu einem viertel Liter zu sich nehmen. Kinder unter sieben Jahren hingegen sollten das Wasser wegen des hohen Fluoridgehalts nicht trinken.

Das Bad Herrenalber Heilwasser unterscheidet sich hinsichtlich seiner chemischen Zusammensetzung sehr deutlich von den übrigen im Schwarzwald zur Verfügung stehenden warmen Quellen. Seine wissenschaftliche Bezeichnung lautet "Natrium-Calzium-Chlorid-Sulfat-Wasser" und es zeichnet sich durch seine heilsame Wirkung bei einer Vielzahl von Erkrankungen aus, wie z.B. Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Magens, des Darms, der Leber und der Galle.

Durch die Umbaumaßnahmen im Stadtkern Bad Herrenalbs im Rahmen der vom 13. Mai bis 10. September 2017 stattfindenden Gartenschau musste die Heilwasserleitung, die zum Trinkpavillon im Kurhaus führt, neu verlegt werden. Neben der Verlegung der neuen Wasserleitung von 970 m wurden die Entarsenierungsanlage sowie verschiedene Regeltechniken erneuert. Anfang Februar fand die Inspektion und Begehung der neuen Anlage durch das zuständige Regierungspräsidium Tübingen, Leitstelle Arzneimittelüberwachung Baden Württemberg, statt. Von dieser Stelle wurde auch vor wenigen Tagen die neue Herstellerlaubnis für das Heilwasser erteilt.