Abendmusik in der Klosterkirche

Musikalische Unterhaltung in der Bad Herrenalber Klosterkirche ©Tourismus und Stadtmarketing Bad Herrenalb

Musikalische Unterhaltung in der Bad Herrenalber Klosterkirche ©Tourismus und Stadtmarketing Bad Herrenalb

Musikalische Unterhaltung in der Bad Herrenalber Klosterkirche ©Tourismus und Stadtmarketing Bad Herrenalb

Musikalische Unterhaltung in der Bad Herrenalber Klosterkirche ©Tourismus und Stadtmarketing Bad Herrenalb

30-minütige Abendmusik mit bekannten Werken  und Kirchenliedern für Gesang, Klarinette und Klavier.

02. Oktober: „Koto - - Japanische Harfe“ mit Werken für Solo, Ensemble und Klavier, Koto: Sumiko Morrison-Cleator, Chikako Kuhn, Momo Arima, Klavier: Reiko Emura

09. Oktober: Herbstkonzert mit „Duo MezzoPiano” - Julia Oesch (Mezzosopran) & Lena Wüst (Klavier)

16. Oktober: Zigeunerlieder und romantische Duette von J.Brahms und R.Schumann - Eva Ziebarth (Mezzo-Sopran), Makitaro Arima (Bariton) und Reiko Emura (Klavier)

30. Oktober: Oboe & Klavier, Werke von J.Rietz, E,Bozz, M.Ravel - Rinko Sasaoki (Oboe) & Reiko Emura (Klavier)

 

Eintritt frei, Spenden erbeten

Corona-Hygienehinweis:

(Stand: 27.09.2021)

- Kontrollierter Einlass - max. 60 Plätze.

- Bitte halten Sie die „AHA-Regeln”, bringen Sie eine Medizin-Maske.

- Bitte bringen Sie einen Nachweis von „geimpft” od. „genesen” od. „getestet (bis 24 Std.)”.

- Geben Sie nach dem Konzert den erhaltenen Zettel mit Namen, Adresse oder Telefonnummer ab.

- Reservierung ist nicht erforderlich, wird jedoch empfohlen, bitte Mail an: to@makitaro.eu

 

-Sumiko Morrison-Cleator

wurde in Japan geboren und wuchs in Tokio auf. Schon während der Schulzeit erlernte sie das Kotospiel bei verschiedenen Kotomeistern. Nach der Schule studierte sie Angelistik und verbrachte anschließend ein Studienjahr in den USA. Seit 1982 ist sie in Deutschland verheiratet und gab Konzerte in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und den USA. Sie ist Ikebanameisterin, gibt Ikebana- und Japanischunterricht.

 

-Reiko Emura

ist in Sendai, Japan geboren. Von Kindheit an lernte sie Klavier und Komposition. Nach einem Kompositions-studium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Kunst in Tokyo kam sie nach Deutschland und studierte dort Liedgestaltung an der Staatlichen Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Mitsuko Shirai und Hartmut Höll. Sie spielte eigene Werke mit berühmten Orchestern wie dem Staatlichen Sinfonie-Orchester Ungarn, dem New Japan Philharmonic Orchestra, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und anderen. Sie spielte unter Dirigenten wie Maxim Shostakovich, Kenichiro Kobayashi und Robert Hanell. Sie komponierte eine Universitätshymne für die Toyama Universität und das Sendai National College of Technology. Auch zu besonderen Anlässen schrieb sie Musik. So z.B. für das 50-jährige Jubiläum des Chors der Tohoku-Universität oder für das 60-jährige Jubiläum der Europa-Union Karlsruhe. Seit 1998 lebt Reiko Emura in Deutschland. Sie gibt zahlreiche Konzerte, spielt Solo-Klavier, Kammermusik und Lieder, darunter auch eigene Kompositionen. Immer wieder erhält sie Kompositionsaufträge von Musikern für unterschiedliche Instrumente. Ihr Klavierspiel ist vielseitig. Reiko Emura brilliert mit ihrer Improvisationsfähigkeit und ihrer langjährigen Kompositionserfahrung.

-Geschichte der Koto:

Die ursprüngliche Koto hatte vier bis sechs Saiten. Die heutige 13-saitige Koto kam im 7. Jahrhundert aus China nach Japan, wo sie nur am kaiserlichen Hof als Begleitung für religiöse Lieder gespielt wurde. Erst der Monch Kenjun (gespr.: Kendschun) entwickelte die Koto im 16. Jahrhundert zum Soloinstrument. Das Instrument ist ca. 1,80 m lang und 24 cm breit. Beim Spielen muss für jedes Stück der Tonart neu gestimmt werden. Das geschieht durch Verschieben der Stege. Zwischentöne werden durch verschieden starken Druck auf die Saiten erzeugt.

https://reiko-emura.com

YouTube: piaKAno