Land stellt Soforthilfe für Selbstständige und Unternehmen zur Verfügung

24. Mär 2020

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus haben auf das öffentliche Leben und die Wirtschaft nie gekannte Einschränkungen zur Folge. Das Land Baden-Württemberg hat deshalb ein Soforthilfeprogramm aufgelegt.

Insgesamt stehen 1,2 Milliarden Euro aus der Rücklage und bis zu fünf Milliarden Euro aus Krediten zur Verfügung. Damit sollen unmittelbar von der Corona-Pandemie betroffenen Solo-Selbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe eine Soforthilfe gewährt werden, um die wirtschaftliche Existenz zu sichern und Liquiditätsengpässe zu kompensieren.

Die Konditionen der finanziellen Soforthilfe sind:

- 9.000 Euro für drei Monate für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit

   bis zu 5 Beschäftigten,

- 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten,

- 30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten

Die Anträge können ab Mittwoch, 25.3.2020, bei der zuständigen Kammer eingereicht werden.

Für Unternehmen in den Stadt- und Landkreisen Pforzheim, Enzkreis und Calw sind die Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald bzw. die Handwerkskammer Karlsruhe zuständig. Ausgezahlt wird das Geld von der L-Bank Baden-Württemberg. Die Soforthilfe muss nicht zurückgezahlt werden.

Den vollständigen Text des Soforthilfeprogramms finden Sie hier.

Das Antragsformular finden Sie ab Mittwoch, 25.3.2020 auf der Internetseite des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, den oben genannten regionalen Kammern oder bei der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH. Die Wirtschaftsförderung beantwortet unter Telefon 07231-154369-0 oder per Mail an corona@nordschwarzwald.de Fragen zur Soforthilfe.